www.fc-laubach.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Der Verein
E-Mail Drucken PDF

Der heutige Sportverein FC Laubach hat seinen Ursprung im Laubacher Turnverein, der im Jahre 1903 ins Leben gerufen wurde. Dies belegt zumindest noch das vorhandene Gründungsprotokoll. Der Fußballverein wurde dann eigentlich 1932 gegründet. Dieser nannte sich damals noch SG Laubach und erst ab 1957 FC Laubach, was lt. Protokollbuch zu belegen ist.

Der Spielbetrieb unter diesem Namen konnte, mit einigen Unterbrechungen in den Kriegsjahren und auch bedingt durch geburtenschwache Jahrgänge danach, immer ganz passabel durchgeführt werden. Auf Grund von Spieler- und Betreuermangel wurde dann 1970 der Vereinsname in FC Laubach/Gemünden geändert. Man wollte damit bezwecken, dass sich einige Spieler aus unserem Nachbarort dem Verein anschließen würden. Ein Jahr später, also 1971, wurde dann eine eigene Jugendabteilung gegründet. Damals konnte der Sportverein noch in allen Altersklassen eine eigene Mannschaft melden und das über Jahre hinweg. Erst viel später mussten dann Jugendspielgemeinschaften eingegangen werden. Nachdem man schon 1973 eine Flutlichtanlage auf dem Rasenplatz baute, wurde dann 1975 ein größeres Projekt fertiggestellt; der Bau des Clubhauses auf dem Sportplatz. In Anbetracht der Überbelastung des alten Platzes durch die Vielzahl der Mannschaften wurde im Sommer 1977 mit dem Bau eines weiteren Fußballfeldes begonnen, dem heutigen Hartplatz, auf dem dann auch eine Flutlichtanlage installiert wurde. In dieser Zeit erhielt der Verein wieder seinen jetzigen Namen "FC Laubach", unter dem er auch seit 1999 im Vereinsregister eingetragen und als gemeinnützig anerkannt ist.

Genau zur rechten Zeit, im Jubiläumsjahr 1982, konnte die erste Mannschaft des FC Laubach ihre Meisterschaft und den Aufstieg in die "A-Klasse Friedberg/Hochtaunus" feiern. Nachdem im darauf folgenden Jahr leider der Abstieg aus dieser Klasse nicht zu verhindern war, konnte man schon 1984 wieder die Meisterschaft und den Aufstieg feiern. Leider dauerte dieser Ausflug in eine ranghöhere Spielklasse auch nur wiederum eine Saison.

Da auf dem Sportgelände kein Wasser- und auch kein Stromanschluß vorhanden war, (die Flutlichtanlage wurde ja mit einem Notstromaggregat betrieben und das Clubhaus mit Gaslicht beleuchtet) sollte nun endlich die Versorgung mit elektrischer Energie und der Verlegung einer Wasserleitung in Angriff genommen werden. Im Jahre 1984 begannen hierfür die ersten Planungen und schon 1986 konnten diese verwirklicht werden. Als nächstes wurde dann der Anbau an das Clubhaus, mit Toiletten und Duschen ins Auge gefasst und durch tatkräftige Unterstützung vieler Mitglieder bis 1989 fertig gestellt. All diese Baumaßnahmen waren nur durch finanzielle Unterstützung von Gemeinde, Kreis und den Sportverbänden möglich. 

Ab dem Jahre 1986 hat sich dem FC Laubach eine Tennisabteilung angeschlossen. Diese Abteilung nennt heute drei Tennisplätze und auch ein kleines Clubhaus ihr Eigen. Weiterhin ist dem Laubacher Sportverein schon seit vielen Jahren eine Gymnastikabteilung angegliedert. Nicht vergessen werden sollten auch die "Alten Herren", wo sich "Fußballer" nach ihrer aktiven Zeit weiterhin der schönsten Nebensache der Welt widmen können. Somit hat der heutige FC Laubach außer dem Seniorenfußball noch weitere vier Abteilungen, in denen sich gut 300 Mitglieder zu Hause fühlen.Die aktiven Fußballer spielen derzeit in der "Kreisliga -A Hochtaunus" und haben sich in den letzten Jahren immer auf einem passablen Platz in der Abschlusstabelle angesiedelt.

Nachdem ab der Saison 2001/2002 auch hier die Reservemannschaften in Konkurrenz spielen, nimmt die 2. Mannschaft des Vereins nun an der Punktrunde in der "Kreisliga -C Hochtaunus" teil. Zum Abschluss dieser kleinen Chronik bleibt nur noch zu hoffen, dass die Fußballabteilung ihren Spielbetrieb noch recht lange alleine und ohne den Zusammenschluss oder mit Hilfe einer Spielgemeinschaft durchführen kann. Zu guter letzt gilt ein Dank all denen, die über die vielen Jahre den Verein am Leben gehalten haben. Sei es als aktiver Mitarbeiter im Vorstand, als aktiver Sportler, als passives Mitglied oder als stiller Helfer und auch als finanzieller Unterstützer.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 18. August 2008 um 19:17 Uhr  

Newsflash

Info folgt ....