www.fc-laubach.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Spielberichte AH 2018

Spielberichte 2018

E-Mail Drucken PDF

Spielberichte der Saison 2018


LAUBACH - HAUSEN 10:2 (4:2) 14.04.18

Saisonstart mit Kantersieg gegen Hausen mehr als gelungen !!

Zum Auftakt gegen Hausen erwartete man ein intensives Spiel auf Augenhöhe. Weit gefehlt. Vom Anpfiff weg wurde Hausen unter Druck gesetzt. Gegen einen völlig ungeordneten Gegner mussten wir eigentlich schon nach fünf Minuten in Führung liegen. ( oh Benny/ Rene) Angriffs-bemühungen Hausens wurden früh unterbunden und unsere schnellen Spitzen sorgten ständig für Gefahr. Es dauerte aber bis zur 10. Min., ehe Benny Morsch nach feinem Spielzug über Martin und Hannes (erstes Spiel bei uns- willkommen) das längst überfällige 1:0 erzielte Aber statt den Vorsprung auszubauen, was durchaus möglich war, gestatteten wir Hausen in der 18. Min. den Ausgleich zum 1:1, welcher im Nachschuss erzielt wurde. Den ersten wehrte Stefan großartig ab. Fast im Gegenzug verspringt Uwe der Ball vorm leeren Tor. (19.). Nur drei Minuten später doch die erneute Führung. Martin überläuft links die Abwehr, präziser Pass nach innen und wiederum Benny erzielt das 2:1. (22.) Nur drei Minuten später (25.) der erneute Ausgleich zum 2:2. Kein Zugriff im Mittelfeld und am Elfer ein Hausener ganz allein, (total unnötig) Trotzdem hatte man nicht das Gefühl, dass das heute in die Hose geht. Wir waren einfach zu überlegen. Uwe gab dem Gefühl recht, indem er in der 31. Min. mit einer scharfen Flanke ein Eigentor zum 3:2 erzwang. Benny legte dann in der 39. Nach Zuspiel von Hannes mit seinem dritten Tor zum 4:2 Halbzeitstand nach.

Die zweite Hälfte zeigte das gleiche Bild. Überlegen geführtes Spiel, gute Zweikampfwerte schnelles Spiel in die Spitze und das Mittelfeld agierte jetzt kompakter und agressiver. Zudem bewies Stefan in einigen Situationen seine Klasse auf der Linie und im eins gegen eins.

Die Chronik der weiteren Treffer:

43. Min.—5:2—Martin -direkt verwandelter Freistoß aus 17 Metern (Foul an Uwe)

50. Min.—6:2—Martin -nach Spielzug- Martin - Hannes - Uwe - Martin

60. Min.—7:2—Hannes—nach Zuspiel von Rene hebt er den Ball clever und gekonnt über den Torwart (Tor des Tages)

62. Min.—8:2—Ingo—Konter über Rene, der schiebt, allein vorm Torwart überlegt quer zu Ingo

65. Min.—9:2—Benny—wuselt sich durch die Abwehr und schließt präzise flach ab.

66. Min.—10:2—Rene— Benny verläuft sich nach rechts und spielt trotzdem noch zu Rene in die Mitte.

Fazit: Es war (noch) nicht alles Gold, was glänzte, aber man muss auf dem, etwas holprigen und rutschigen Boden, gegen diesen, heute überforderten, Gegner erst einmal zehn Tore erzielen. Prima Vorstellung.

 

Spieler: DIETEL; FINK; LEWALTER; LORENZ; MOSES,M, OPL,M., PRÖßER, SIMONETTI; VEITH; WENGER; WIETH; HANNES; MORSCH

Tore: 1:0 MORSCH-2:l MORSCH-3:2 ET-4:2 MORSCH-5:2 +6:2 LEWALTER 7:2 HANNES- 8:2 WIETH- 9:2 MORSCH- 10:2 LORENZ

Schiri: RÜDIGER SEEL

Bericht:  GEORG ZOSEL

########################################################################

 

ERNSTHAUSEN—LAUBACH 2:6 (1:2) 21.04.18

Mit toller Mannschaftsleistung zum zweiten Sieg im zweiten Spiel

Bei hohen Temperaturen mit nur elf Mann (inclus. Rüdiger) gegen einen lauf-und kampfstarken Gegner dagegen gehalten und sich mit individueller Klasse durchgesetzt.

Zum Spiel:

Der verhältnismäßig junge Gegner dachte anscheinend, man könnte diese „Alten Herren“ einfach so überrennen. So spielte er auch. Nur nach vorne, Defensive unnötig. Aber dieses doch ziemlich strukturlose Spiel kam uns sehr entgegen. Mit unserer starken Abwehr, dem kompakten und aggressiven Mittelfeld, und exzellentem Spiel nach vorne hatten wir doch einiges dagegenzusetzen. So hatten wir allein in den ersten fünfzehn Minuten mit Rene, Uwe, Maxi und wieder Uwe mehrfach die Chance zur Führung. Bei eineinhalb für den Gegner. In der 23. Min. war es dann soweit. Einen weiten Einwurf von Martin drückte Maxi zur 1:0 Führung über die Linie. Das 0:2 folgte in der 27.- Martin nimmt dem letzten Mann den Ball ab und vollstreckt souverän.—stark gemacht-. Kurz vor der Pause erzielt Emsthsn. nach Flanke von links und missglückter Direktabnahme leider den Anschlusstreffer. Unnötig.

Kurz nach Wiederbeginn hatte irgendwer die große Chance zum 1:3 verbaselt und im direkten Gegenzug erzielt Emsthsn. mit Konter über rechts den 2:2 Ausgleich. Flach ins lange Eck. 34. (Spielzeit heute 2x30) In der Folge wurde unser Spiel nach vome intensiver und wiederholt wurden Bälle in Gegners Hälfte abgefangen und gute Chancen kreiert, aber nicht genutzt. Die erneute Führung gelang uns erst in der 45. Min. Nach toller Vorarbeit von Rene erzielt Uwe das 2:3. Die folgenden letzten fünfzehn Minuten gehörten uns und wir schraubten das Ergebnis in ungeahnte Höhen.

 

50.—Auf dem Weg zum 2:4verhungert Rene am Elfer nach Spurt von der Mittellinie

54.—2:4—Martin wuchtet eine gut getretene Ecke von Rene ins Netz

57.—2:5 Uwe mit Alleingang über rechts mit starkem Abschluss ins kurze Eck.

60.—2:6 -Hannes mit Direktabnahme nach Vorarbeit von Maxi und Zuspiel Uwe.

Fazit:

Ganz starke Mannschaftsleistung. Es war alles vorhanden, was ein gutes und erfolgreiches Fußballspiel ausmacht. Auch wenn man jünger ist, reicht rennen und kämpfen nicht, um gegen uns zu bestehen. Mal schauen,ob unsere Leistung noch ausbaufähig ist.

Spieler: ENGLÄNDER—FINK—LEWALTER—LORENZ—OPL M.—PRÖßERSEEL— VEITH—WENGER—WIETH—RÖHL

Tore: 0:1 OPL M. — 0:2 LEWALTER—2:3 FINK—2:4 LEWALTER—2:5 FINK 2:6 RÖHL

Bericht: Georg Zosel

 

###########################################################################

BRAUNFELS - LAUBACH 1:4 (1:2) 28.04.18

Dritter Sieg im dritten Spiel.

Wie gegen Emsthausen mit dünner Spielerdecke angereist, war eine gewisse Skepsis gegeben, das Spiel gegen diesen Gegner erfolgreich zu gestalten, (es fehlten z. B. etliche spielstarke Offensivkräfte). Braunfels versuchte von Beginn an Druck aufzubauen und entwickelte eine gewisse Drangperiode. Es dauerte eine Weile, bis unser Team eine Grundordnung gefunden hatte. Bis dahin nur hier und da Konterversuche (Uwe hing als Einzelkämpfer ziemlich in der Luft). Ab da waren wir besser dabei und es wurde ein intensives Spiel, geprägt von vielen Zweikämpfen. Die spielerischen Momente kamen so eindeutig zu kurz. Auf beiden Seiten. So führte ein Fehlpaß im Mittelfeld (13. Min) zu einem Konter durch die Mitte mit Abschluss zur Fühmng für Braunfels. (1:0.) In der Folge wurden die Braunfelser Angriffsbemühungen mit hoher Laufbereitschaft und intensiver Zweikampfführung meißtens unterbunden. In der 19. Min. führte ein gewonnener Zweikampf zu einem Konter über links zu Martin, der mit einer präzisen Flanke den Kopf von Heinz Z. fand, (er hatte sich hinter die Abwehr geschlichen) der nur noch einzunicken brauchte. 1:1. Nur zwei Minuten später, (21.) spielte Ingo einen genialen Pass in die Spitze auf Martin, der, aus der eigenen Hälfte gestartet, unwiderstehlich loszog und clever die Führung zum 1:2 erzielte. Heini Z. hatte dann noch die große Chance aufs 1:3; verzieht aber knapp. Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann wie die Erste. Braunfels machte Druck. In diese Phase fiel das 1:3 für uns. Konter über rechts zu Martin, weiter zu Thomas. Fast von der Eckfahne aus getreten fällt dessen hohe Flanke hinten ins lange Eck. Tor des Monats!! Irre. (45. Min.) Kurz danach hat Braunfels Glück, das wir die Pille bei einem Strafraumgewühl drei mal nicht rein bekamen. Wenig später verhinderte Stefan mit Klasse Abwehr (1:1 Situation) den Anschlusstreffer. Uns Uwe versetzte dann in der 75. mit Solo über'links und einem harten Ball vors Tor, der zum Eigentor und 1:4 führte, den endgültigen K.O.

Fazit:

Ein intensiv geführtes Spiel mit hoher Lauf- und Kampfbereitschaft. Nach anfänglichen Problemen in Hz eins und zwei verdienter Sieg des Willens. Das Team ist konditionell erstaunlich gut beieinander. Sehr gute Teamleistung. Dickes Lob!! Außerdem dicker Dank an Aushilfstäter „ Pille“ Matthe..

 

Spieler: ENGLÄNDER-FINK-LEWALTER-MATTHE-OTT-PRÖßER-RINKER P. SIMONETTI-VEITH-WENGER-WIETH-ZARTH

Tore: 1:1 ZARTH 1:2 LEWALTER 1:3 VEITH 1:4 EIGENTOR

Bericht: Georg Zosel

 

###########################################################################

 

OBERURSEL - LAUBACH 2:0 (1:0) 05.05.18

Unglückliche Niederlage nach großem Kampf.

Leider wieder mit nur elf Mann ( und einem Notnagel) auch gegen Oberursel vor Ort, sah sich die erneut umformierte Mannschaft einer sehr druckvollen Anfangsphase des Gegners ausgesetzt. Danach fanden wir unsere Ordnung und der spielerischen Überlegenheit der Oberurseler wurde mit hoher Laufbereitschaft und Einsatzwillen Grenzen gesetzt. Es entwickelte sich ein Kampfspiel mit einigen guten Kontern unsererseits. Den Besten vergab Maxi in Min. 23, als er in einer eins zu eins Situation am Keeper scheiterte. In der 27. Min. führte eine verdattelte Spieleröffnung ( durch die Mitte ) zur, bis dahin glücklichen ,1:0 Führung für Oberursel. Danach verhinderte Stefan bis zur Pause mit einigen starken Aktionen einen höheren Rückstand.

In der zweiten Halbzeit bekam Oberursel nach und nach mehr Spielanteile, geschuldet den nun doch nachlassenden Kräften der Jungs. Trotzdem ließen sie, dank einer starken Defensivleistung und einem sehr guten Stefan im Kasten, nur noch den Treffer zum 2:0 in der 74. Min. zu. Zum eigenen Erfolg fehlte heute auch ein wenig das Glück. Siehe Maxis Lattenstreifschuß kurz vor Schluss. Verdient wäre es, aufgrund der gezeigten Leistung, allemal gewesen.

Fazit:

Durch die gegebene Konstellation war Oberursel natürlich im Vorteil und der Sieg ging so eigentlich in Ordnung. ( sportlich faire Einsicht unserer Spieler). Großes Kompliment an zehneinhalb total platte Jungs, die leider die erste Saisonniederlage mit in den Hintertaunus nehmen mussten. Kurze Frage noch: Warum wurden unter den gegebenen Voraussetzungen eigentlich zweimal vierzig Minuten gespielt?

 

Spieler: DIETEL—ENGLÄNDER—LEWALTER—MOSES M,-OPL M.— OTT—PRÖßER—RINKER P.—VEITH—WENGER—RÖHL

(NOTNAGEL ZOSEL)

Tore: Fehlanzeige

Bericht: Georg Zosel

 

###########################################################################

 

DROMMERSHAUSEN -LAUBACH 0:2 (0:1) 12.05.18

Verdienter Erfolg gegen kampfstarken Gegner.

Nach einer etwas holprigen Anfangsphase auf einem extrem holprigen Platz, der unsere spielerischen Qualitäten nur selten zum Tragen kommen lies, entwickelte sich ein Kampfspiel mit hoher Intensität. Die rustikale Gangart von Drommershausen war bekannt, doch wir hielten von Anfang an dagegen. Trotzdem dauerte es einige Zeit, bis wir eine gewisse Ordnung auf dem Platz hatten. Die, in diese Zeit fallende, Druckphase des Gegners wurde ohne Schaden überstanden. Bis zur 14. Min., als Stefan die erste Großchance von Drommershausen vereitelte, fand das Spiel intensiv zwischen den Strafräumen statt. Danach erarbeiteten wir uns immer mehr Spielanteile und belohnten uns in der 18. Min. mit der Führung zum 0:1. Nach einem gelungenen Spielzug über links nimmt Ingo mit dem Rücken zum Tor ein Zuspiel von Uwe auf und vollendet nach kurzer Drehung. Gut gemacht. Stefan verhindert in der 23. Min. stark den Ausgleich, nachdem sich Dattel bei einem hohen Ball verschätzt hatte. Mit etwas Glück, bei Abschlüssen von Uwe, Rene und Martin, hätte die Führung bis zur Pause durchaus höher ausfallen können.

Nach einer kurzen druckvollen Phase des Gegners zu Beginn der zweiten Halbzeit, waren wir wieder im Spiel und kamen, mit guten Aktionen in die Spitze, immer wieder zu Torchancen. Zwischen Minute 47 bis 57:

Nach Flanke von Rene- Martin scheitert mit einem Kopfball

Noch mal Martin- volley- Torwart hält- vorher wird Uwe elferreif gelegt

Martin scheitert mit Freistoss aus guter Position

Heinz legt einen Eckball auf die Latte- Martin wuchtet einen Kopfball nach Flanke von Heinz

an die Latte—Heini übersieht nach starkem Dribbling Uwe in der Mitte (freistehend).

Dann endlich das 0:2—hochverdient in Min. 63. Flanke von Rene, Uwe wird weggedrückt, Ball landet im Fünfer, Ingo läuft ein und vollendet. Kurz vor dem Ende jagt Heinz, nach Zuspiel von Uwe, die Kugel über die Latte. So blieb es beim Hochverdienten 0:2 Erfolg.

Fazit:

Eine kämpferisch und läuferisch überzeugende Mannschaftsleistung, mit starker Defensive, einem überragendem Phillip (keinen Zweikampf verloren!!) und guter Offensive in der zweiten Halbzeit.

Spieler: BUTZ—DIETEL -ENGLÄNDER—FINK—LEWALTER—LORENZ—MOSES M. OPL M.—PRÖßER—RINKER P.—VEITH—WENGER—WIETH- ZARTH

Tore: 0:1 und 0:2- WIETH

Bericht: Georg Zosel

 

###########################################################################

Laubach - Griedelbach 1:2 (0:1) 26.05.18

Deschawü gegen Griedelbach

Wie im Vorjahr in Griedelbach brauchten wir sehr lange, um gegen diesen gut organisierten Gegner einigermaßen ins Spiel zu finden. Was dann in der Abwehr mittelprächtig gelang, war im Mittelfeld und Angriff oft nur Stückwerk, das wenig Spielfluss zuließ. Einzig das Bemühen um Struktur war lobenswert. Griedelbach setzte in Minute 8 mit einem Pfostenschuss ein erstes Wecksignal. Danach fand das Spiel mehr oder weniger zwischen den Strafräumen statt, bis unser Gegner mit einem seiner guten Konter (unsere Abwehr stand oft zu hoch) in der 23. Min. die Führung zum 0:1 erzielte. Gewaltschuss hoch ins kurze Eck. Stefan chancenlos. Obwohl zum Ende der ersten Halbzeit etwas besser im Spiel, waren gute Chancen bei uns Mangelware. Es reichte nur zu dem einen oder anderen halbgaren Abschluss. Den Besten jagte Peter freistehend Richtung Grünecke. Auch Uwe und Philip versuchten Flummi zu überlisten, scheiterten aber. Pause. Analyse und Neuorientierung empfehlenswert.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit und der Einwechslung von Ingo änderte sich nach und nach das Spielgeschehen. Wir wurden stärker, agierten nun auch druckvoller nach vom und drängten vehement mit nun auch guten Torchancen auf den Ausgleich. Nach Foul an Uwe setzt Martin den folgenden Freistoß in der 40. leider nur an die Latte (aus 25 Metern). Griedelbach setzte in der Folge auf verstärkte Defensive und auf lange Bälle zu den schnellen Spitzen, (wie oft auch in Hz. eins ). Zwischen Minute 45 und 55 fehlte zum Erfolg nur ein wenig Glück bei Abschlüssen von Martin (gute Vorarbeit von Rene), Ingos Flanke auf die Latte und Dattels gutem Schuss vom 16er. In der 56. endlich der verdiente Ausgleich. Nach Eckball von Rene reagiert Uwe im Strafraum am schnellsten und erzielt das 1:1. Doch nur zwei Min.(58.) später, nach Fehlpass im vorderen Mittelfeld, direktem Pass in die Spitze die erneute Führung für Griedelbach. Unsere Abwehr stand wieder mal zu hoch, Daniel agierte als letzter Mann im eins gegen eins etwas unglücklich und Griedelbachs Bester ließ Stefan keine Chance. Total unnötig. In den letzten zehn Minuten waren noch richtig gute Dinger vorhanden, um zumindest den verdienten Ausgleich zu erzielen. Rene vergibt nach Flanke von Uwe am langen Pfosten (aus ca. 50cm?). Uwe scheitert nach Kopfballvorlage von Martin an Flummi. Und wieder Martin mit Schuss übers Tor. Aus. Unverdiente Niederlage.

Fazit:

Erste Halbzeit miserabel. Gute zweite Halbzeit ganz passabel. Nur zwanzig Minuten guter Fußball war heute zu wenig und ohne Irrwisch Daniel wäre die Niederlage wahrscheinlich höher ausgefallen.

Spieler: DIETEL-ENGLÄNDER-FINK-LEWALTER-LORENZ-MOSES-PRÖßER RINKER P. -SIMONETTI-WEN GER-WfETH-Z AHRT

Schiri: WILLI

Tor: FINK UWE zum 1:1

Bericht: Georg Zosel

###########################################################################

 

LAUBACH - WERNBORN 4:2 (1:1) 5.6.18

Ein etwas holpriger, aber verdienter Sieg

Obwohl vom Anpfiff weg präsent und druckvoll, brauchte das gut besetzte Team wieder ein-mal zu lange, um Ordnung und Struktur ins eigene Spiel zu bringen. Aber dann zeigte die Mannschaft immer öfter die Qualität, die sie hat. Schon nach drei Minuten die Chance zur Führung, aber Benny Morsch schläft allein vorm Tor ein. Irre Szene!

Trotz überlegen geführtem Spiel dauerte es bis zur 15. Min., ehe Benny nach einem Schuss von Martin den Abpraller zur 1:0 Führung verwandelte. (hellwach). Drei Min. später schiebt er, nach Zuspiel von Martin, die Kugel am Tor vorbei, (schade). In der 22. führte einer der wenigen Konter Wehrheims zum überraschenden 1:1 Ausgleich. (beim Passspiel nur zugucken ist nicht hilfreich). Ingo trifft in der 27. nach starker Vorarbeit von Marti leider nur die Latte. Trotz überlegen geführtem Spiel zu oft eine falsche Entscheidung im Passspiel und bei den Laufwegen. Chancen en Masse- Abschlüsse oft unkonzentriert oder zu hektisch. Zur Pause statt 5:0 nur 1:1.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich Halbzeit eins - nur besser. Eigentlich ein gut geführtes Spiel, bis auf die versemmelten Hochkaräter. Maxi's guter Schuss streift nur die Latte. Martin mit Rücken zum Tor knapp vorbei. Toller Spielzug über Martin und Benny zu Heinz - trifft leider nur die Latte! Christian R. bläst frei drüber! In der 47. endlich die 2:1 Führung. Gute Vorarbeit von Maxi vollendet Ritze am langen Pfosten. Dann fällt Maxi's Flanke beinahe hinten rein.- Pech -. In der 53. schenkt Ingo durch vertändeln im Fünfer Wehrheim das

2:2!!! Doch nur zwei Min. später die erneute Führung—Ritze zwingt Gegner mit starkem Einsatz zum Eigentor. 3:2. Ritze selbst vergibt in der 60. aus kurzer Distanz. Min .67 - Benny setzt sich im 16er durch und schließt zum 4:2 Endstand ab. Die letzte Chance hat Hannes nach guter Flanke von Heinz—Wahnsinnskopfball leider drüber.

 

Fazit:

Das schmeichelhafte Endergebnis hat Wehrheim nicht seiner Stärke zu verdanken. Die kritischen Anmerkungen sollen nur aufzeigen, dass die Mannschaft mit der vorhandenen Qualität zu oft unter ihrem Niveau spielt.

 

Spieler:

BUTZ- DIETEL- ENGLÄNDER- HENTSCHEL- LEWALTER- MORSCH- OPL MPRÖßER-RIES- RINKER P- SIMONETTI- VEITH- WENGER- WIETH- RÖHL

Tore: 1:0 MORSCH -2:1 HENTSCHEL -3:2 EIGENTOR -4:2 MORSCH

Schiri: WILLI

Bericht: GEORG ZOSEL

 

###########################################################################

 

WEILMÜNSTER - LAUBACH 2:1 (1:1) 21.06.18

Blöde Niederlage vor der Sommerpause.

Mit 16! Spielern vor Ort waren gute Voraussetzungen gegeben, eine schlagkräftige Truppe aufs Feld zu schicken. Leider erfüllte sich der Wunsch nicht, da in Halbzeit eins die Mischung nicht passte. Es fehlte die Zuordnung in der Abwehr und ein strukturierter Spielaufbau waren kaum erkennbar. Zudem wurde die Breite des großen Platzes kaum genutzt. So gut wie kein Spiel über die Flügel, trotz unserer schnellen Leute. Es ist müßig, Mängel aufzuzeigen, die zumeist einer ständig wechselnden Aufstellung geschuldet sind. Es fehlt ein strukturiertes, eingespieltes Gerippe. Die erste Halbzeit dient daher fast immer der eigenen Spielfindung. Nachvollziehbar.

Im Spiel selbst hatte Benny nach sechs Min. die erste Großchance. Doch statt selbst abzuschließen, legte er noch mal quer. In der Folge wurde es ein Spiel wie oben beschrieben, wobei auch Weilmünster wenig spielerische Akzente setzte. Wenig Spielfluss, von vielen Zweikämpfen geprägt. Da vieles auf Zufall basierte, verhalf uns Dieser auch zur 0:1 Führung. Ein abgefälschter Schuss landete bei Benny (20. Min.). Annahme mit der Brust, Drehung und Tor. Toll gemacht. Genauso zufällig wie unnötig fiel der Ausgleich zum 1:1 in der 30. Flanke unbedrängt auf den langen Pfosten, drei Mal ping-pong und irgendwie war er drin. Halbzeit. Mit fünf neuen Kräften ging es in Hz. zwei und es wurde zunehmend besser. Mit nun mehr Spielanteilen blieben gute Chancen trotzdem Mangelware, trotz einiger viel versprechender Konter. Entschieden wurde das Spiel letztendlich durch etliche gravierende Fehlentscheidungen des wirklich schwachen Schiris. Das 2:1 in der 42. Min. fiel aus klarer Abseitsstellung und Carmello‘s Ausgleich nach gutem Konter in der48. wurde wegen angeblichem Abseits die Anerkennung verweigert. Kurz vor Ende blieb nach einem klaren Foul an Carmello der Elfmeterpfiff aus. Daher blieb es bei einer blöden Niederlage.

 

Zumindest an der kämpferischen Einstellung des Teams gibt’s nichts zu meckern.

 

Spieler:

PRÖßER—BUTZ—DIETEL—ENGLÄNDER—HENTSCHEL—LORENZ—MORSCH- MOSES—OTT—RIES—RINKER P—SIMONETTI—WIETH—ZARTH—MARGHERONE

OHNE EINSATZ: MATTHE

Tor: 0:1 MORSCH

Bericht: Georg Zosel

 

###########################################################################

 

FRIEDRICHSTHAL - LAUBACH 2:4 (0:1) 29.08.18

Erfolgreicher Start nach der Sommerpause

Mit nur zehn Spielern gegen Neuland Friedrichsthal gestartet, (Ingo u. Daniel konnten erst später) dauerte es einige Zeit bis sich die Mannschaft sortiert hatte. Da der Gegner, bei aller Lauf- U. Kampfbereitschaft recht wenig Spielkultur offerierte, setzte sich nach u. nach unsere Qualität durch. Schon kurz nach Spielbeginn vergab Benny Morsch etwas überhastet die große Chance zur Führung. Angriffsbemühungen des Gegners wurden recht souverän unterbunden. Eine starke Aktion von Moritz Fink (danke für deinen Schnupperkurs bei den AH) über rechts mit Querpass zu Benny, der einschoss, wurde zu Unrecht wegen angeblichem Abseits von Benny abgepfiffen. In der 12. Min. die überfällige Führung zum 0:1 durch Benny mit feiner Direktabnahme nach guter Vorarbeit von Uwe. In der Folge waren noch ein paar vergebene Chancen zu beklagen. Auch dem sehr holprigen Geläuf und einem oft mangelhaften Passspiel geschuldet.

Phillip im Tor war weitgehend beschäftigungslos. So blieb es zur Pause beim 0:1. Mit Ingo, Daniel und einigen Umstellungen (Moritz setzte mit Knieproblemen aus) ging es in Hz. zwei. Die Maßnahmen zeigten Wirkung und in der 39. führte unser nun überlegen geführtes Spiel zum 0:2. Benny spielt den Ball von links vors Tor und Uwe netzt ein. Danach gab es genug Chancen das Ergebnis deutlich zu erhöhen. Doch zwei unglückliche Aktionen von Phillip (Schlafkrankheit?) innerhalb fünf Minuten ermöglichten Friedrichsthal den Ausgleich zum 2:2. Danach ging uns die Spielkontrolle etwas verloren und der Gegner witterte Morgenluft. -Doch Benny machte in der 66. Min. mit einem herrlichen Treffer zum 2:3 diese Hoffnungen zunichte. Ein gefühlvolles, hohes Zuspiel von Hannes aus dem Mittelfeld verwandelte er mit Direktabnahme mit Fallrückseitfallzieher aus 13 Metern. Tor des Monats!!!! Wiederum Schlitzohr Benny setzte mit einem direkt verwandelten Eckball (flach auf den unbesetzten kurzen Pfosten) in der Nachspielzeit ( 70 +3) den Schlusspunkt.

Fazit:

Erste Hz. zum einspielen. Zweite Hz. bis auf zehn Min. überlegen geführtes Spiel, trotz einiger Mängel im Passspiel und Abschlusspech auf Hoppelboden. Insgesamt eine gute Mannschaftsleistung.

 

Spieler:

BUTZ—FINK M—FINK U—LORENZ—MORSCH—OPL M—RINKER P—VEITH -- WENGER—WIETH—ENGLÄNDER—RÖHL

Tore: 0:1 MORSCH—0:2—FINK U.—2:3—MORSCH—2:4—MORSCH

Bericht: GEORG ZOSEL

 

###########################################################################

 

LAUBACH—OBERURSEL 1:0 (1:0) 08.09.18

KNAPPER, NICHT UNVERDIENTER ERFOLG

Mit Oberursel war ein Gegner zu Gast, der Wert auf Spiel und Laufstärke setzte, was er bei den letzten Begegnungen ausdrucksvoll unter Beweis stellte. So waren wir gewarnt und auch darauf vorbereitet. Ohne die sonst übliche Anlautfase waren wir heute von Beginn an im Spiel, was auch notwendig war. Es entwickelte sich ein intensives Spiel auf Augenhöhe, fand aber weitgehend zwischen den Boxen statt. (die Sechzehner heißen jetzt so). Beide Abwehrreihen standen stabil und ließen kaum etwas zu. Da unsere Aktionen in die Spitze ausbaufähig waren, verhalf uns in der 20. Min. eine so nicht geplante Aktion zur 1:0 Führung (war schon der Siegtreffer—wusste da aber noch keiner). Ein verunglückter Schuss von Martin landete bei Uwe, der sich mit einer starken Aktion durchsetzte und einschoss. Nennenswerte Aktionen waren dann bis zur Pause Mangelware.

Oberursel startete in die zweite Halbzeit etwas druckvoller, mit mehr Spielanteilen, ohne daraus auch Nutzen zu ziehen. Bei uns fehlte, trotz guter Ansätze, weiter die Durchschlagskraft im Angriff. Oberursel hatte die gleichen Probleme. Daher verbrachte man, nach den doch vorhandenen Schüssen, viel Zeit beim Bälle suchen. In der Endphase des Spiels zogen wir uns etwas mehr zurück und setzten vermehrt auf Konter. Die beiden Besten vergaben Martin- (allein durch- etwas kläglich) und Benny mit Pech und etwas zu hektisch. Der knappe Sieg ist aber letztendlich als verdient einzuordnen. Trotz des nicht besonders gut bespielbaren Geläufs - sehr, sehr hoppelich -war es ein sehr ansehnliches Spiel auf einem guten Niveau. Man hatte mehr Probleme mit dem Platz, als mit dem Gegner. Auch ein herzliches Danke schön an Aushilfskeeper Marco Schneider.

 

Spieler:

BUTZ- DIETEL—ENGLÄNDER—FINK—LEW ALTER—LORENZ—MORSCH—RINKER P—SIMONETTI—VEITH—WENGER—WIETH—ZARTH—SCNEIDER

Schiri: RÜDIGER SEEL - grandiose Lei(s)tung

Tor: 1:0 UWE FINK

Bericht: Georg Zosel

 

###########################################################################

LAUBACH—ERNSTHAUSEN 2:1 (1:1) 29.09.18

Knapper Sieg mit knapper Besetzung

Das überzeugende Hinspielergebnis nährte die Überzeugung, trotz etlichen fehlenden Offensivkräften und knappem Personal, Ernsthausen wiederum klar zu besiegen. Doch diesmal ergab sich das Motto: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

Nach der fast üblichen Findungsfase, so zehn Minuten, erzielte Carmello, nach Zuspiel von Hannes, exakt in der 10. Min. die Führung zum 1:0. In der Folge entwickelte sich ein unruhiges Spiel, mit der besseren Spielanlage bei uns. Ernsthausen präsentierte sich, wie im Hinspiel, laufstark aber strukturlos. Erzielte trotzdem in der 17. Min. überraschend den Ausgleich zum 1:1. Wer hat da wohl nicht gepennt. Zumal Maxi kurz vorher nach Kombi über Hannes und Carmello das sichere 2:0 verbaselte. Nach Ecke von Carmello setzte Pino seinen Kopfball knapp vorbei, (hat sich tierisch geärgert). Fünf Min. später scheitert auch Mikel mit sowas nach Flanke von Hannes (machte ein gutes Spiel). Die Führung hätte zur Pause höher ausfallen müssen, zumal die Abwehr so gut wie nichts zuließ. Emsth. Torwart hielt mit einer sehr guten Leistung sein Team im Spiel.

Die zweite Halbzeit ähnelte in Struktur und Ablauf stark dem Spiel vor der Pause. Mehr Chancen bei uns, Verwertung unglücklich oder mangelhaft. Eine gute Defensivarbeit hielt den Gegner in Schach. Es dauerte trotzdem bis zur 65. Min., ehe ein Konter über Hannes zum längst überfälligen 2:1 durch Maxi führte. Anzumerken ist, dass etliche unserer Jungs mit mehr oder weniger starken Blessuren auf dem Platz standen, was aller Ehren wert ist. Respekt. Da außerdem überragende Aktionen nicht im Speicher sind, schließt der Bericht hier.

Worscht: Gewonnen ist gewonnen. Glückwunsch!

 

Spieler:

PRÖßER—BUTZ—ENGLÄNDER—LEWALTER—MOSES—OPL M—RINKER P—S1MONETTI—VEITH—WENGER—RÖHL—MARGERONE

Schiri: WILLI THE BEST

Tore: 1:0 MARGHERONE ; 1:1 ; 2:1 OPL M.

Bericht: Georg Zosel

###########################################################################

LAUBACH—FRIEDRICHSTHAL 2:4 (1:1) 02.10.18

Verdiente Niederlage mit stark Ersatzgeschwächtem Team.

Es ist nicht meine Art, unter den gegebenen Voraussetzungen, nur zwölf Mann und ohne etliche spiel- und laufstarke Spieler, die negativen Aspekte aufzuzeigen und in den Vordergrund zu stellen. Jeder von den Jungs hat,denke ich,auf dem Platz sein Bestes gegeben. Es hat halt heute nicht gereicht. Zumal der Gegner mit gut 16-18 Mann vor Ort war. Das er außerdem richtig gute Fußballer in seinen Reihen hat, ist bekannt.

Zum Spiel selbst:

Bis zum 1:0 durch Martin, nach Zuspiel von Carmello, in der 15. Min. sah es ganz vielversprechend aus. Doch mit dem Ausgleich zum 1:1 nur drei Min. später nahm der Negativverlauf schon Formen an. Bei allem Bemühen kamen wir nicht mehr so richtig ins Spiel. Einzelne Konter verpufften. Bis zur Pause hatte der Gegner schon mehr Spielanteile, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Unsere Abwehr hielt noch. Die ersten fünf Minuten nach Wiederanpfiff entschieden dann schon das Spiel. In der 37. fiel das 1:2 nach Abwehrfehler. Eine Min. später dasl :3 (38.) nach einem schnellen Konter. Danach kamen wir, bei allem Bemühen, nicht mehr ins Spiel. Das 1:4 war das Produkt eines direkt verwandelten Freistoßes in der 60. Min. Das eigene Bemühen um Verbesserung wurde in der 69. mit dem 2:4 , nach einer prima Kombination zwischen Carmello und Martin mit Abschluss von Carmello belohnt. Der mögliche Anschlusstreffer durch berechtigten Elfmeter in der Schlussminute wurde von Willi verweigert. O-Ton Willi—hätte eh nix mehr gebracht.

Ich denke, im Bericht sieht es noch ganz gut aus, aber es war ein Spiel zum vergessen. Kommt halt auch vor.

 

Spieler:

PRÖßER—GUNTRAM—LEW ALTER—MOSES-RIES—RINKER P—SIMONETTI- VEITH—WENGER—ZARTH—RÖHL—MARGHERONE

Schiri: WILLI

Tore: 1:0 LEWALTER , 1:1 , 1:2 , 1:3 , 1:4 , 2:4 MARGHERONE

Bericht: Georg Zosel

 

###########################################################################

 

GRIEDELBACH - LAUBACH 1:4 (1:2) 20.10.18

Klarer Sieg nach überzeugender Leistung

Etwas kurios war das Zustandekommen dieses Spiels schon, da unser Gegner personelle Probleme hatte, wir aber mit fünfzehn Leuten vor Ort waren. Im Vorfeld wurden daher drei Varianten diskutiert: 1.—Ausfallen lassen: Wollte eigentlich keiner. 2.—Kleinfeld 9 gegen 9:

Wollten wir nicht. 3.—Zwei Mann von uns zum Gegner: Diese Variante setzte sich durch, weil sich Heini Zahrt und Pit Rinker dazu durchringen konnten. Respekt und Dank Sie hoben die Leistungsstärke des Gegners damit natürlich auch auf ein anderes Niveau.

Zum Spielgeschehen.

Entgegen so mancher Partien vorher waren wir direkt im Spiel. Eng am Gegner, kompakte, gute Raumaufteilung, druckvolles, Variantenreiches Spiel nach vorne. Es sah gut aus, zumal Griedelbach bekannter weise keine Gurkentruppe darstellt. So dauerte es keine vier Minuten bis Hannes nach prima Zuspiel von Moritz Fink die 0:1 Führung erzielte. Den Gegner fest im Griff, gab es danach etliche Möglichkeiten den sehr guten Torwart Flummi zu überwinden. War aber nicht so. Im Gegenteil. Eine harmlose Flanke Mitte der ersten Halbzeit konnte Grufti Schorsch im Tor nicht festhalten und ein nachsetzender Angreifer erzielte den völlig überraschenden Ausgleich zum 1:1. (Martin rastete zu Recht kurzfristig aus ). Es war auch Martin, der wenig später eine Flanke am Fünfer mit dem Kopf annahm und dann volley mit links die erneute Führung zum 1:2 erzielte, was auch der Pausenstand war. Griedelbachs einzige Chance zum Torerfolg entsprang einem Freistoss an die Latte, wobei Schorsch noch die Finger dran hatte. (hat aber keiner bemerkt).

Die zweite Hälfte gestalteten wir noch dominanter. Sehr hoch stehend wurden die Angriffsbemühungen des Gegners schnell unterbunden und unser Angriffsspiel lief auf Hochtouren. Maxi war es dann in der 50., als er von der Mittellinie loszog, nicht behindert wurde und einfach am Sechzehner abzog und das 1:3 schoss.Von der komischen Flugkurve wurde Flummi total überrascht. Nach weiteren sehr guten Chancen von Moritz, Hannes, Carmello, usw. blieb es Uwe Vorbehalten mit einer schönen Einzelleistung über links in der 65. Den Endstand von 1:4 herzustellen. Womit Griedelbach am heutigen Tag noch gut bedient war.

Mit die Beste Mannschaftsleistung in diesem Jahr. Schorsch spielte die 2. Hälfte übrigens zu 0 !

 

Spieler:

ZOSEL—BUTZ—ENGLÄNDER—FINKU—FINKM.—LEWALTER -- LORENZ—MOSES—OPL—WIETH—RÖHL—MARGHERONE

NOTNAGEL—SIMONETTI

BEIM GEGNER DABEI: ZARTH—RINKER P

Tore: 0:1 RÖHL 1:1 1:2 LEWALTER 1:3 OPL 1:4 FINK U.

Bericht: Georg Zosel

 

 

###########################################################################

 

LAUBACH—DROMMERSHAUSEN 3:1 (2:0) 03.11.2018

Zehnter Saisonsieg nach guter Leistung

Dass es gegen Drommershausen nicht einfach werden würde, war bekannt, zumal die bisher geführten Duelle stets sehr intensiv geführt wurden. Wieso sollte es heute anders sein? War's auch nicht.

Nach einer etwas holprigen Anfangsphase von uns, entwickelte sich ein gutes, intensives Spiel. Des Gegners robustes, körperbetontes, aber nicht unfaires, Spiel erforderte natürlich ein intensives Dagegenhalten, was gut gelang und mit einem Grundstein zum Erfolg war. Das nicht gerade chancenreiche Spiel hatte seinen ersten Höhepunkt mit dem Treffer zur 1:0 Führung in der 12. Min. Nach Foul an Martin so 20 Meter zentral von Tor, hämmerte Carmello den fälligen Freistoß mit links und toller Schusstechnik unhaltbar ins Netz. Spiel weiter, wie schon erwähnt. Stefan verhinderte dann in der 25. mit starker Parade den Ausgleich. Einen schönen Spielzug über links, mit tollem Pass von Rene in die Spitze, veredelte Martin in der 34. mit einer Direktabnahme zur 2:0 Führung und zum verdienten Pausenstand.

Die zweite Hälfte zeigte in etwa das gleiche Bild wie vor der Pause, mit dem Unterschied, dass die Defensive stabiler stand (schwamm vorher doch hier und da), und unsere spielerischen Vorteile mehr und mehr zum Tragen kamen. Trotz sehenswerter Spielzüge unsererseits, dauerte es bis zur 60. Min. ehe sich der Erfolg einstellte. Einen Schuss von Martin aus kurzer Distanz konnte der Torhüter noch abwehren, doch Dattel (nach zwei Monaten Mallorca-Sause mal wieder im Einsatz) drückte am langen Pfosten die Kugel zum 3:0 über die Linie. Den Schlusspunkt setzte Drommershausen in der 69. mit einem Konter zum (nicht unverdienten) 3:1 Endstand.

Nach Griedelbach wieder ein, über weite Strecken, gut geführtes, schön anzusehendes Spiel, mit einem verdienten Erfolg.

 

Spieler:

Prößer—Butz—Dietel—Engländer—Lewalter—Lorenz—Opi—Rinker P. -- Wenger—Zarth—Röhl—Margherone

Tore: 1:0 Margherone 2:0 Lewalter 3:0 Dietel 3:1 Gegner

Schiri: WILLI

Bericht: Georg Zosel

 

###########################################################################

HAUSEN – LAUBACH 3:0 (1:0) 07.11.2018

 

Hausen glückt Revanche für die Hinspielniederlage.

Die Vermutung lag nahe, das sich unser Gegner nicht wieder so demütigen lassen wollte, wie  im Hinspiel. Richtig, denn es wurde ein völlig anderes Spiel. Ohne großes abtasten ging es von Beginn an zur Sache.

Es entwickelte sich ein Spiel, auf sehr gutem Niveau, mit hoher Intensität. Aggressiv, kampf- und laufstark von beiden Teams, mit guten, spielstarken Aktionen. Die Abwehrreihen verhinderten weitgehend große Torchancen, wobei Hausen Vorteile hatte, wegen der oft größeren Aggressivität. Bei uns fehlte zu oft die Passgenauigkeit in die Spitze. Trotz etwas mehr Ballbesitz gereichte uns das nicht zum Vorteil, da die wenigen Abschlüsse teils überhastet waren (Carmello), und der eine oder andere Fehlpass Hausen zum Kontern einlud. Einer dieser Konter über unsere rechte Abwehrseite führte dann auch zur 1:0 Führung (18.) für Hausen. Der Angreifer konnte nicht gestoppt werden, Pass in die Mitte und Abschluss in den Winkel. Dabbisch verteidigt- aber auch gut gespielt. Martin hatte danach etwas Pech mit einem Kopfball nach Flanke von Hannes. (war leider einen halben Meter zu lang). Stefan hielt uns mit einigen sehr guten Aktionen im Spiel. Kurz vor der Pause - 33.- scheiterte Maxi (nach Zuspiel vom Gegner), mit der bis dahin besten Möglichkeit (die Fankurve war schon am Jubeln) am Torwart. Wäre der hoch verdiente und so wichtige Ausgleich gewesen. Schade.

Auch in der zweiten Hälfte verlor die Partie nichts von seiner Intensität und Gutklassigkeit. Wir standen oft ziemlich hoch und hatten mehr Spielanteile. Hausen stand hinten sehr stabil, verließ sich aufs kontern und wartete auf Fehler unsererseits. Und die kamen. Min. 47—Ballverlust auf unserer rechten Abwehrseite, ein Flachpass in die Mitte, Stefan verschätzt sich beim raus laufen, ein Hausener steht völlig allein Ecke Fünfer ( wo kam der denn her ) und schiebt mit viel Dusel die Kugel an Stefan vorbei ins lange Eck. 2:0. Fünf Minuten später-52.- Sehr hochstehende Abwehr, Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, Sehr schneller Konter, Hausener allein durch mit Abschluss zum 3:0. Die letzte Viertelstunde gehörte dann überwiegend uns. Der Druck wurde erhöht, mit dem Manko, das der Ball oft zu lange gehalten wurde, das Spiel in die Spitze nicht schnell genug. Trotzdem hatten wir einige gute Abschlüsse—Maxi zweimal, Heini zweimal und Rene. Leider war entweder der Torwart zur Stelle oder die Zieleinrichtung versagte. So blieb es bei der, zu hohen, Niederlage. Der Unterschied war heute, das Hausen unsere Fehler in Tore umgemünzt hatte, wir deren nicht nutzen konnten und uns die Durchschlagkraft im Angriff fehlte. Auch wenn die Jungs (die aufm Platz) es vielleicht nicht so sehen -verständlich bei dem Ergebnis. Die einhellige Meinung der Profis von gestern an der Seitenlinie: Die Spitzenteams in der B- Klasse wären dankbar, wenn sie so eine Leistung auf den Platz bringen könnten. Einzig der Sieg von Hausen war, vom Spielverlauf her, nicht unbedingt verdient und wenn, dann eindeutig zu hoch.

 

Spieler:  Prößer—Butz—Dietel—Engländer—Lewalter—Lorenz—Opl—Rinker P. --- Wenger—Wieth--Zarth—Röhl—Margherone

Tore: Fehlanzeige

Bericht: Georg Zosel

###########################################################################

KUBACH—FC LAUBACH 1:2 (0:1) 10.11.2018

Saisonabschluss mit Sieg über Kubach

Zum letzten Spiel in 2018 gegen Kubach war fast alles gerichtet. Unter Flutlicht, auf sehr gutem Kunstrasen, im schönen Weilburger Stadion bei bestem Fußballwetter. Das einzige Manko war, dass unser kompletter Sturm fehlte. (Maxi, Uwe, Carmello und Benni sowieso). Aber die Jungs haben das erwartungsgemäß ziemlich gut kompensiert. Aus einem kompakten Mittelfeld immer wieder Vorstöße in die Spitze mit lauter falschen Neunern.

—Hannes-Heinz-Martin und überwiegend Rene—.

Vom Anpfiff weg war der Wille zu erkennen, dieses letzte Match erfolgreich zu gestalten, zumal auch die Abwehr hochstehend gut agierte. Offensivbemühungen Kubach wurden überwiegend, mit guter Zweikampfführung, im Keim erstickt. Nur war unser Umschaltspiel oft zu langsam und ungenau. (Fehlpässe!). Dennoch führte ein guter, konsequent zu Ende geführter Spielzug in der 7. Min. zur 0:1 Führung. Heinz Georg gewinnt Zweikampf im Mittelkreis, passt zu Martin, der links raus zu Rene, der überlegt quer, wo der mitgelaufene Hannes eiskalt vollstreckt. Bis zur Pause war es dann eine intensive, überwiegend im Mittelfeld geführte, Partie mit nur wenigen gefährlichen Vorstößen in die Spitze. Erwähnenswert ist noch eine, von Pino unterlaufene, (mer hätt ja mal hoppe könne), prima Flanke von Peter. Aushilfskeeper Marco hielt nach einem knallhart geschossenen direkten Freistoß die Führung fest und hatte etwas Glück, dass ein überraschender Fernschuss nur knapp das Tor verfehlte, (stand etwas zu weit vor der Kiste).

Obwohl sich in der zweiten Hz. an der Spielstruktur von beiden Teams nicht allzu viel änderte, sorgten unsere stetig wachsenden Spielanteile für wesentlich mehr gefährliche Aktionen vor des Gegners Tor. Den Reigen eröffnete Rene kurz nach Wiederbeginn mit einer starken Szene (allein gegen Alle), nach Vorarbeit von Heinz.

Etwas später vergibt Hannes, nach prima Konter über rechts, allein vorm Keeper das durchaus mögliche 0:2.

Es folgte, wieder über rechts, die nächste vergebene Chance, da Martin einen Rückpass von Heinz-Georg knapp vorbeilegte. So langsam ging die, jetzt doch vorhandene, spielerische Linie durch zu viel Unruhe, der Unordnung folgte, wieder verloren. Die Räume wurden nicht mehr optimal besetzt und das Spiel lebte von, oft erfolglosen, Kontern. Bis in der 60. ein gut zu Ende gespielter Angriff über links (Heinz-Georg zu Phillip, der in den Rücken der Abwehr passt) von Hannes technisch stark zum längst überfälligen 0:2 abgeschlossenen wurde. Da aber auch diese, eigentlich beruhigende, Führung nicht für die nötige Ruhe bei unseren Aktionen sorgte, wurde

Kubach zu Gegenstößen eingeladen. Einen davon beendete Marco mit energischem Einsatz gerade noch so vor einem durchgelaufenen Kubacher. Unsere Abwehr hatte jetzt, zum Ende des Spiels, doch einige Schwächen, besonders auf der linken Seite. Dort hatte in der 68. eine Fehlerkette auch ihren Anfang, die zum 1:2 Anschlusstreffer für Kubach führte. Was auch der Endstand war.

 

Trotz der angeführten Mängel, die zwar sichtbar, aber nicht entscheident waren, war die Gesamtleistung der Mannschaft aller Ehren wert. Es war eine gute Leistung zum Saisonabschluss.

 

Spieler: SCHNEIDER— BUTZ—ENGLÄNDER—LEWALTER— LORENZ—MOSES M. --- RINKER P.—SIMONETTI—WENGER—WIETH—ZARTH—RÖHL—

Tore: 0:1 RÖHL 0:2 RÖHL 1:2 GEGNER

Bericht: Georg Zosel

###########################################################################

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 16. November 2018 um 09:36 Uhr  

Newsflash

Info folgt ....